Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965

Ingeborg Leimberg

Personendaten
Name Leimberg
Vorname Ingeborg
Pseudonym(e) Inge
Geburt in Halberstadt, Deutsches Reich (Provinz Sachsen)
Akademischer Grad Prof. Dr. phil.
Konfession evangelisch
Link http://gelehrtenverzeichnis.de/41513173-4836-4390-8646-1aecbb015151
Verknüpfungen http://gelehrtenverzeichnis.de/41513173-4836-4390-8646-1aecbb015151
Studium
1949 - 1958Promotion: Philosphie, Germanistik, Anglistik in Köln
Qualifikationsschriften
1961 Dissertation: Untersuchungen zu Shakespeares Zeitvorstellung als ein Beitrag zur Interpretation der Tragödien. (Englische Philologie) Universität zu Köln
1968 Habilitation: Shakespeares Romeo und Julia. Von der Sonettdichtung zur Liebestragödie. (Englische Philologie) Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn
Akademische Karriere
- 1965wiss. Assistentin für Englische Philologie: Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn in Bonn
1965 - 1970o. Professorin für Englische Philologie: Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigsuniversität Gießen in Gießen
1970 - 1973DirektorEnglisches Seminar, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1970 - 1973o. Professorin für Englische Philologie: Englisches Seminar, Philosophische Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1973 - o. Professorin für Englische Philologie: Westfälische Wilhelms-Universität Münster in Münster
Weitere Informationen
1933 - 1937Volksschule in Halberstadt
1937 - 1945AbiturOberschule in Halberstadt
Quellen
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Personal- und Vorlesungsverzeichnis. Wintersemester 1970/71, S. 50, 94.
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: Personal- und Vorlesungsverzeichnis. Sommersemester 1973, S. 18, 22, 24, 50.
Von Ingeborg Leimberg selbst verfasster Lebenslauf, in: Leimberg, Ingeborg: Untersuchungen zu Shakespeares Zeitvorstellung als ein Beitrag zur Interpretation der Tragödien, Köln Phil. Diss. 1961, S. 170.
Literatur
Wenig, 1968.