Kieler Professorinnen und Professoren von 1919 bis 1965

Egbert Peters

Personendaten
Name Peters
Vorname Egbert
Geburt in Wiesbaden, Deutsches Reich (Hessen-Nassau)
Tod
Akademischer Grad Prof. Dr. jur.
Link http://gelehrtenverzeichnis.de/ac9af49c-7215-7116-d7e2-4d4c60e3f0e7
Verknüpfungen http://d-nb.info/gnd/143891634 , http://gelehrtenverzeichnis.de/ac9af49c-7215-7116-d7e2-4d4c60e3f0e7
Studium
1947 - 19511. Juristisches Staatsexamen: Rechtswissenschaften in Mainz
Qualifikationsschriften
1952 Dissertation: Die Ausübung des Stimmrechts bei nutznießungsbelasteten Aktien (Rechtswissenschaften) Johannes Gutenberg-Universität Mainz
1962 Habilitation: Der sogenannte Freibeweis im Zivilprozeß (Zivilprozeßrecht) Philipps-Universität Marburg
Akademische Karriere
Wahlsenator: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in Kiel
1959 - 1962wiss. Assistent für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Zivilprozeßrecht: Philipps-Universität Marburg in Marburg
1962 - 1966Privatdozent für Zivilprozeßrecht, Handelsrecht, Bürgerliches Recht: Philipps-Universität Marburg in Marburg
1966 - 1979o. Professor für Handelsrecht, Zivilprozeßrecht, Bürgerliches Recht: Rechtswissenschaftliche Fakultät in Kiel
1979 - 1993o. Professor für Bürgerliches Recht, Zivilprozeßrecht: Eberhard Karls Universität Tübingen in Tübingen
1983 - 1984Dekan in Tübingen
Weitere Informationen
1934 - 1947AbiturHumanistisches Gymnasium in Wiesbaden
1952 - 1955Rechtsreferendar in Wiesbaden
1955 - 1957Dezernent bei der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden
1957 - 1959Referent im hessischen Justizministerium in Wiesbaden
1968 - 1978Richter am Landgericht in Kiel
Literatur
Auerbach, Bd. 2, 1979, S.